San Ángel y Teotihuacán

icon author Sarah on mission      icon calendar Beitrag erschienen am 24.01.2009     

Samstag gibt es bei San Ángel einen wunderschönen Markt, mit allem was dazu gehört. Gemälde, Schmuck, andere Souveniers sowie nützliche und unnützliche Sachen.
Die Umgebung für den Markt ist aber total schön. San Ángel ist einer der schöneren Stadtteile.


schöne Motive in San Angel

schöne Motive in San Angel

Vor allem hatten wir an diesem Tag endlich mal richtigen Sonnenschein. Das hat bestimmt dazu beigetragen dass es uns hier richtig gut gefallen hat. Wir hatten leider nicht so viel Zeit aber haben uns vorgenommen am Ende unserer Reise hier noch einmal vorbeizuschauen.
svgallery=sarah-20090117-sanangel

Zu Hause angekommen, kam gerade auch Carla und wenig später Fernando.
Gegen 3pm machten wir los. Etwas spät, aber immerhin. Unser Ziel: Teotihuacán. Unsere ersten Pyramiden hier in Mexiko. Aufregend! Von den Bildern her fand ich diese schon viel spannender als die in Ägypten.
Dort angekommen hatten wir noch 1 1/2 Stunden Zeit. Aber es war ok. Zuerst sind wir zur Mondpyramide gelaufen, weil ich in meinem Reiseführer gelesen hatte, dass man von dort oben eine schönere Aussicht hat, als von der Sonnenpyramide. Leider konnte man die Mondpyramide nur halb besteigen. Aber trotzdem hatte man von dort oben eine tolle Sicht auf die Strasse der Toten.

Mit Carla und Fernando auf der Mondpyramide

Mit Carla und Fernando auf der Mondpyramide

Die Sonnenpyramide kann man bis zur Spitze besteigen und ist deshalb bestimmt auch empfehlenswert.
Als ich so auf der Mondpyramide stand, fühlte ich mich fast in die damalige Zeit hineinversetzt und alles wirkte wie ein Bilderbuch in das ich hineingesprungen war. Ich hätte mich so gern für 1-2 Stunden in die Zeit zurückversetzen lassen. Ich würde gerne mal wissen, wie das Leben damals dort abgelaufen ist. Wofür waren die Pyramiden grundsätzlich da?
Das tolle und spannende ist in dieser Hinsicht einfach auch, dass sie hier immernoch am Forschen sind, und es über die Bevölkerung, die damals diese Stadt gebaut hat noch keine wirklichen Erkenntnisse gibt. Fehlende Schriftstücke erschweren die Forschungsarbeiten und so kann über jegliche Funde nur spekuliert werden. Hingegen weiß man über die Azteken, die Teotihuacán als zweites Volk besiedelt haben und den Namen „Teotihuacán“ gegeben haben, heute mehr.

die Strasse der Toten; in mehrere Ebenen unterteilt

die Strasse der Toten; in mehrere Ebenen unterteilt

Dann sind wir die Strasse der Toten entlanggelaufen zum Templo de Quetzalcóatl (Naturgott in Form einer gefiederten Schlange).
Leider war ziemlich viel abgesperrt so dass wir die eigentliche Schönheit laut Fernando nicht sehen konnten. Aber die Ansicht auf die Pyramide Quetzalcóatl blieb uns nicht vorenthalten und das war auch spannend. Im Gegensatz zu den anderen beiden großen Pyramiden, die auch ein wunderschönes Steinmuster haben, war die Pyramide Quetzalcóatl mit Figuren bestückt. Zumindest das was davon noch übrig ist.

"Pyramidenschmuck"

"Pyramidenschmuck"

Dann wurde es langsam Zeit zu gehen. Für mich war es ein richtig beeindruckendes Erlebnis das gesehen zu haben. Bilder, die ich vorher gesehen hatte fand ich immer schon mysteriös. Und jetzt live. Wir werden bestimmt noch so einige Pyramiden sehen. Wahrscheinlich wird es dann sogar schon langweilig! :D
Aber ein weiterer toller Tag mit Carla und Fernando! Muchas gracias!!
svgallery=sarah-20090117-teotihuacan

Einen Kommentar zu diesem Beitrag schreiben

Die Eingabe bei den mit einem * gekennzeichneten Feldern sind erforderlich.

Kommentarfunktion ausgeschaltet.