Mariposa in Angangueo und Flamenco

icon author Sarah on mission      icon calendar Beitrag erschienen am 25.02.2009     

Was für ein Tag!! Morgens ging’s um 7 Uhr los. Jane und Bill standen auch schon unten am alten Jeep, als ich die Treppen noch etwas muede runtergestiefelt bin. Wir vier und Hermann unser Hotel-Mensch! Im ersten Gang ging es langsam die Berge und unasphaltierten Wege nach oben. Immer hoeher. Die morgendliche Stimmung war toll. Zwischendurch hatte man  schoene Aussichten auf das Umland.


kurz nach Sonnenaufgang

kurz nach Sonnenaufgang

Die Fahrt nach oben dauerte so gut 50 Minuten. Wir waren die ersten „Touris“ die an diesem Tag die Schmetterlinge sehen wollten, doch zuvor mussten wir dank „mexikanischer Puenktlichkeit“ noch etwas warten, bis die Kasse aufmachte. Die Eintritte beschraenken sich gluecklicherweise meist auf 2-3 Euro.
Dann bekamen wir unseren eigenen Fuehrer zugewiesen, der auf der Strecke aufpasst dass man keine Dummheiten macht, aber auch um wissenswertes ueber die Mariposas zu erfahren.
Der Anstieg war fuer so frueh am morgen nicht ohne, aber auch gut um warm zu werden, denn es war sehr frisch. Schliesslich „wanderten“ wir auf 3300 Meter Hoehe!! Dann ging es los!! Der erste Schmetterling lag auf dem Boden. Starr vor Kaelte. Unser Guid hob ihn auf und hauchte im Leben ein. Mit seiner Atemluft pustete er ihn an und durch diese Waerme gelangte der Schmetterling seine Kraefte zurueck und flog nach einer Weile davon. Je naeher wir dem Ziel kamen, desto mehr Schmetterlinge lagen auf dem Boden. Natuerlich wollte auch ich die Schmetterlingen wieder zum Leben erwecken. So war ich dann bis zum „Gipfel“ beschaeftigt. Und dann die Erkenntnis, dass die Schmetterlinge wie Trauben an den Fichten haengen. Unglaublich.

ja, das sind alles Schmetterlinge

ja, das sind alles Schmetterlinge

Massen!!! Man koennte fast von einer Plage sprechen! :D
Und nach und nach mit den Sonnenstrahlen erwachten mehr und mehr Schmetterlinge zum Leben. Es wurden immer mehr, die am Himmel flogen, oder sich auch mal zu uns Menschen hinunter verirrten um dort wieder ohne Waerme nochmal „stecken zu bleiben“. Es war ein tolles Erlebnis. So viele Schmetterlinge und Schmetterlinge in der Hand, Schmetterlinge die einen anflattern. Super.

zutrauliche Schmetterlinge

zutrauliche Schmetterlinge

Gegen 10 machten wir uns wieder auf den Weg zum Auto. Haben dort auf dem Parkplatz noch ein paar Quesadillas verdrueckt und dann ging’s wieder auf den Weg nach unten. Am Jeep haengten sich noch 4-5 Jungs hinten an, die die freie Fahrt genossen. Und dann fielen uns wieder die Schmetterlinge auf, die sich langsam auf ihren Weg hinunter ins Tal machten. Auf dem Weg suchen sie sich noch was zu trinken und das war unser Glueck. Mit dem Jeep mussten wir ein kleines Baechlein durchqueren und dort der absolute Hammer. Von dem Baechlein war nicht mehr viel zu sehen. Tausende von Schmetterlingen sassen dort!!!

flieg Schmetterling flieg

flieg Schmetterling flieg

Und gleichzeitig flogen auch eeeeewig viele ins Tal. Es war gigantisch. Man stand da, umgeben von Tausenden von Schmetterlingen. Das hat echt nochmal alles getoppt. Also haette ich das nciht gesehen, wuerde ichs auch nicht glauben. Die Fotos sehen teilweise echt unecht aus.

das war einfach der Wahnsinn

das war einfach der Wahnsinn

Ja, und dann war’s aber halt doch mal vorbei und wir haben uns in Angangueo von Bill und Jane verabschiedet und sind in den Bus nach Zitacuaro und im Anschluss nach Mexico-City gestiegen.

svgallery=sarah-20090207-angangueo

Zurueck in Ciudad de Mexico mussten wir im nahegelegenen Shopping-Center erstmal warten, bis Carla nicht mehr zu hause war. Gegen 6 konnten wir endlich hin und wurden vom Papa wieder herzlich empfangen. Wenig spaeter kamen auch Fernando und Melanie dazu. Die beiden fuhren allersings schon vor um unter einem Vorwand die zwei Karten fuer uns zu bekommen. Wir fuhren dann mit dem Papa hinterher. Waren allerdings schon ein wenig spaet dran, dass wir durch Mexico-City duesen mussten. Es war goettlich. Links, rechts, dann wieder links. Immer die Spur die am ehesten frei war und dazu klassische Musik im Auto!! Ich habe mich gekringelt vor Lachen!! Es war eine lustige Fahrt. Und dann kamen wir endlich und noch rechtzeitig an!! Mit den Karten hatte alles geklappt und so nahmen wir auch schon Platz. Fer und Melanie kamen allerdings kurz spaeter und versetzten uns auf ihre Plaetze die in der Reihe 11 natuerlich viel bessere Sicht hatten. So sassen wir dann vorne neben dem Papa und freuten uns darauf Carla zu sehen. Und dann gin’s auch schon los. Carlas Gruppe war die erste der Tanzauffuerhungen!!

Carla's Flamenco Gruppe

Carla's Flamenco Gruppe

Keinen Flamenco, wie ich ihn kannte mit Faecher und diesen tollen bunten Kleidern. Ich weiss auch nicht wie ich es beschreiben soll. Aber es war toll mit anzusehen. Unsere Fotos sind trotz Zoom-Objektiv dank mangelndem Licht nicht sooo prickelnd geworden.
Danach kamen noch Auffuehrungen anderer Gruppen, die sich aber alle leicht aehnelten. Carlas Gruppe war die einzige Gruppe die was ganz anderes machte. Fer erklaerte uns auch, dass sie wohl jedes Jahr etwas anderes auffuehren und es bei den anderen Gruppen wohl meist das gleiche ist. Darum waren sie auch schon nicht mehr so daran interessiert das ganze bis zum Ende anzuschauen.
In der Pause dann der Genuss-moment. Fer holte Carla und waehrend sie ihren Papa umarmet schlichen wir uns von hinten an und lobten sie ueber den Auftritt. LOL. Super. So hatten wir uns das vorgestellt. Es war echt eine Ueberraschung. Nach den Auffuehrungen sind wir beiden, Fer, Melanie, Carla und Isabel noch was trinken und essen in die Beer-Factory. Dort gab’s Mango-, Cocos- oder Erdbeerbier. Gar nicht so schlecht, wenn man richtiges Bier nicht so mag ;)

netter Abend in der Beerfactory

netter Abend in der Beerfactory

War ein mega Tag aber auch echt anstregend!!! Und dann mussten wir Carla auch noch ne halbe Stunde davon ueberzeugen, dass wir sehr gerne auf der Couch schlafen fuer die eine Nacht!!! Und dann schliefen wir auch schon…

svgallery=sarah-20090207-flamenco

4 Kommentare zu “Mariposa in Angangueo und Flamenco”

  1. Kommentar von Alex

    die schmetterlinge sind ja mal geil!!!!

  2. Kommentar von Christoph

    Wow, so viele Schmetterlinge!! Das ist bestimmt ein mega Gefühl, wenn man da so durchmarschiert. Und ist man dann bei jedem Schritt extrem vorsichtig?
    Für die Kamera natürlich ein Traum!! Sehr schön!

  3. Kommentar von Paul

    ich finde all euere berichte so nah an dem wie man sich mexiko nur vorstellen kann. wirklich schön was ihr beiden erlebt da kann man glatt neidisch werden, sowas könnte ich nun auch wieder gebrauchen :P

  4. Kommentar von Maria

    Wow …das mit den Schmetterlingen is ja der wahnsinn! …und ich freue mich immer schon im Schmetterlingshaus wenn ein paar rumfliegen :D …das wäre ja total meins!
    Euer Abend sah auch sehr nett aus!

    …und ein lächeln!!!! …schön!!! ;)

Einen Kommentar zu diesem Beitrag schreiben

Die Eingabe bei den mit einem * gekennzeichneten Feldern sind erforderlich.

Kommentarfunktion ausgeschaltet.